Suche
  • Beatrice Tuttlies

Wie Sie wertvolles Wasser bei der Autoreinigung sparen

Wer kennt es nicht. Bei schönem Wetter möchte man auch das Auto vor der Tür zum Glänzen bringen. Schnell wird der Gartenschlauch herausgeholt und das Auto auf Hochglanz poliert. Leider wissen viele Menschen nicht, dass das Auto putzen mit Hilfe eines Wasserschlauches ganze 150 Liter Wasser kostet. Zudem sind sich nur die wenigstens bewusst, dass das Reinigen auf öffentlichen Straßen verboten ist. Die private Autowäsche auf versiegelten Flächen ist ein kommunal geregeltes Thema. Informieren Sie sich hierzu am besten vor Ort in der Gemeinde, welche Vorschriften gelten.

Dies gilt auch für befestigte Flächen, deren Entwässerung über eine öffentliche Straße erfolgt.


Nun hat der Nutzer zwei Möglichkeiten. Entweder er weicht auf spezielle Reinigungsmittel für den Heimgebrauch zurück oder nutzt die klassische Waschanlage.


Waschanlagen

Während herkömmliche Waschanlagen nicht selten bis zu 150 Liter Wasser pro Autoreinigung verbrauchen, schaffen es moderne Autowaschanlagen, mit Hilfe von speziellen Recyclingsysteme, große Teile des Wassers wiederzuverwenden. Somit kann der Anteil des benötigten Frischwassers pro Waschvorgang und Auto auf 50 Liter oder weniger reduziert werden.

Als kleine Orientierungshilfe dient die Kennzeichnung mit dem blauen Engel. Anlagen mit diesem Zeichen haben sich dazu verpflichtet, keine Abwässer entstehen zu lassen und so den Wasserverbrauch nochmal deutlich zu verringern.


Heimanwendungen

Hat sich der Verbraucher jedoch dazu entschieden sein Auto Zuhause reinigen zu wollen, hat er auch hier mehrere umweltschonende Möglichkeiten. Zum einen stellen Reinigungstücher eine interessante Alternative dar. Es gibt derzeit einige gute Reinigungstücher auf dem Markt mit denen eine komplette Autoreinigung möglich ist. Hier hat der Verbraucher die Auswahl:

Für lackierte Oberflächen und punktuelle Verschmutzungen eignen sich Wachs- und Glanztücher. Bei Öl- und Fettrückständen sowie für die Handwäsche unterwegs empfehlen sich Intensivreinigungstücher. Armaturenbrett, Kunststoffverkleidungen, Sitze und Himmel profitieren von speziellen Tüchern: Hierfür gibt es Kunststoffpflege-, Polsterreiniger- und Lederpflege-Tücher.


Wir empfehlen auf die Nassreinigung Zuhause zu verzichten. Auch wenn nur klares Wasser zur Reinigung genutzt wird, lösen sich hierbei Giftstoffe und können schnell in den Boden sickern und das Grundwasser verschmutzen. Laut dem Umweltbundesamt reicht ein einziger Tropfen Öl, um 8000 Liter Wasser zu verunreinigen. Besser ist es auf spezielle Reinigungsboxen an Waschstraßen zurückzugreifen. Hier kann das Auto bereits vor gereinigt werden und so von groben Verschmutzungen befreit werden.

Eine andere Alternative stellen Trockenreinigungen dar, die eine schnelle und professionelle Reinigung gewährleisten. Wenn Sie hierzu Interesse haben, zögern Sie nicht lange und kontaktieren uns. Wir geben Ihnen ausführliche Informationen zu unserem nachhaltigen Flottenreinigungsservice.




9 Ansichten