Suche
  • Beatrice Tuttlies

Wie können Sie Ihren Fuhrpark richtig versichern?

Welche Versicherungen gibt es und welche sollten für ein Fahrzeug abgeschlossen werden?


Die Deutschen lieben ihr Auto und es werden immer mehr auf den Straßen. Gerade in Berlin erlebt man einen regelrechten Boom. Einmal nicht aufgepasst und es kann schnell zu Unfällen kommen. Wie heißt es so schön? Vorsorge ist besser als Nachsorge! Wir zeigen Ihnen wie Sie mit Ihrem Fuhrpark auch in brenzligen Situationen gewappnet sind.


Die Kfz- Haftpflichtversicherung ist im deutschen Straßenverkehr für alle Autos Pflicht. Auch die Mindestdeckungen sind vorgeschrieben:


Bei Personenschäden: 7,5 Millionen Euro

Bei Sachschäden: 1,12 Millionen Euro

Bei Vermögensschäden: 50.000 Euro


Halter können darüber hinaus jedoch selbst entscheiden ob ihr Auto teilkasko- oder vollkaskoversichert werden soll. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit einer “Mallorca- Police” die bei Schäden am Mietwagen im Ausland benötigt wird.

Die Teilkasko- und Vollkaskoversicherungen springen bei einem Unfall mit Ihrem Wagen ein. Als Faustregel gilt: Neuwagen sollten mit einer Vollkasko versichert werden, während für hochwertige ältere Autos eine Teilkasko genügt.

Die Teilkasko-Versicherung deckt die Kosten für bestimmte Schäden am eigenen Fahrzeug, wie zum Beispiel Diebstahl, Glasbruch, Brand und Schäden infolge von Sturm, Hagel oder Blitzschlag. Sie steigt ebenfalls ein, wenn ein Marder im Motorraum Kabel durchbeißt oder ein Fahrzeug mit einem Reh oder Wildschwein zusammenstößt.

Die Vollkaskoversicherung übernimmt zunächst die gleichen Leistungen wie die Teilkasko. Außerdem tritt sie bei Schäden infolge von Vandalismus oder bei Unfallflucht eines Gegners ein und bietet meist Zusatzleistungen wie die Gestellung eines Ersatzfahrzeuges während der Reparatur.

Im Unterschied zur Teilkasko werden allerdings auch dann die Reparaturkosten für Unfallschäden am eigenen Fahrzeug übernommen, wenn man den Unfall schuldhaft verursacht hat.

Nach 3 Jahren empfiehlt es sich zu prüfen, ob eine Vollkasko für Ihr Firmenauto noch nötig ist. Das spart häufig Geld. Vereinbaren Sie eine Selbstbeteiligung zwischen 150 und 300 Euro - auch das drückt die Prämie.

Die Prämienhöhe wird durch die Zahl der schadenfreien Jahre bestimmt. Das heißt: Je länger Sie unfallfrei unterwegs sind, desto weniger Beiträge müssen Sie zahlen. Versicherungen teilen die Kunden dazu in so genannte Schadenfreiheits- und Schadensklassen ein, von denen es insgesamt 35 gibt.



Der Alltag des betrieblichen Flottenmanagement zeichnet sich durch vielfältige Aufgabenstellungen aus. Fuhrparkmanager sind daher bestrebt, ihre Arbeitsabläufe sicher, flexibel und effizient zu steuern. Hier haben Fuhrparkmanager die Möglichkeit externe Versicherungsanbieter zur Unterstützung zu nutzen. Sie helfen bei der Auswahl, Finanzierung, Wartung und Verwaltung des Fuhrparks. Zusätzlich erhalten sie einen bedarfsgerechten Versicherungsschutz zur Risikoabsicherung. Wenden Sie sich dabei am besten an vertrauensvolle Partner wie HDI oder Zurich Versicherung.




6 Ansichten