Suche
  • Beatrice Tuttlies

Autokauf vs. Leasing

Bei der Anschaffung neuer Fahrzeuge muss die grundlegende Entscheidung getroffen werden, ob die Fahrzeuge gekauft oder geleast werden. Aus Sicht eines Unternehmens werden dabei meist drei wesentliche Aspekte berücksichtigt:


  • Welche steuerlichen Vorteile ergeben sich?

  • Wie verändert sich die Bilanz?

  • Was passiert mit dem Firmenwagen, wenn der Mitarbeiter nicht mehr im Unternehmen tätig ist?


In unserem heutigen Blogpost möchten wir Ihnen die verschiedenen Vor- und Nachteile der beiden Varianten vorstellen.


Autokauf

Bei der Entscheidung ein Fahrzeug zu kaufen ist es für die Firma ein großer Vorteil, dass sie rechtlicher Eigentümer ist. Dadurch wird es ermöglicht selbst über die Laufzeit und Laufleistung der Firmenfahrzeuge zu bestimmen. Während der Laufzeit kann zudem selbst bestimmt werden, in welchem Umfang die einzelnen Fahrzeuge versichert werden und die Firma hat Anspruch auf die Herstellergarantie, was beim Leasing nicht immer gegeben ist. Gleichermaßen hat die Firma auch den Verkauf der Fahrzeuge in eigener Hand. Sollte ein Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, so besteht die Möglichkeit, den entsprechenden Firmenwagen zu verkaufen. Jedoch kann der Kaufpreis nur über einen bestimmten Zeitraum abgeschrieben werden und bringt dadurch nur begrenzt steuerliche Vorteile. Zudem verändert sich die Bilanz durch den hohen einmaligen Liquiditätsabfluss, was zu einer Bindung von Kapital im Anlagevermögen führt.


Leasing

Im Vergleich zum Autokauf bietet das Leasing mit seinen periodischen und fixen Zahlungen eine solide Kalkulationsbasis für ein Unternehmen. Bei der Finanzierung des Fahrzeugkaufs durch Fremdkapital ist diese Planungssicherheit in Bezug auf die laufenden Betriebskosten beispielsweise durch schwankende Zinsen nicht gegeben. Ein weiterer Vorteil ist die Bilanzneutralität von Leasing-Geschäften. Dadurch, dass der Leasinggeber der rechtliche Eigentümer des Fahrzeuges bleibt, wird das Fahrzeug nur in seiner Bilanz aufgeführt. Somit erhöht sich das Fremdkapital des Unternehmens nicht und die damit verbundene Eigenkapitalquote verändert sich nicht. Die monatlichen Leasingraten können zudem während der Vertragslaufzeit steuerlich abgesetzt werden. Viele Leasingverträge können jedoch nicht im vorhinein gekündigt werden. Gerade bei kleineren Unternehmen kann dies ein Problem darstellen, wenn der Mitarbeiter das Unternehmen verlässt und es keinen Nachfolger gibt. Darüber Hinaus muss das Fahrzeug am Ende der Laufzeit in einem einwandfreien Zustand zurückgegeben werden. Bei eventuellen Schäden oder der Überschreitung der Kilometeranzahl beim Kilometerleasing können Zusatzkosten für das Unternehmen anfallen. Doch gerade Unternehmen, wo das Firmenauto das Aushängeschild ist, profitieren gleichermaßen von den stets neuen Modellen nach Beendigung einer Leasingdauer.


In unserer Grafik haben wir Ihnen die Vor- und Nachteile vom Leasing und Kauf noch einmal gegenübergestellt:





0 Ansichten